Grund zum Handeln

Ein Konzept in Gridware welches dem Poweruser signalisiert, dass er in Aktion treten muss. Hier ist es wichtig, „false positives“ und „known issues“ zu vermeiden, damit der Handlungsfokus immer klar ist.

Auf dem Dashboard zeigen wir gut sichtbar an, bei wie vielen Objekten Handlungsbedarf besteht (der rote Balken ist anklickbar für Details).

Diese Information geben wir auch in die Metriken (via Micrometer) aus denen dann sich dann unser Dashboards, Alarm-Meldungen, aber auch der Leitstand eines Energieversorgers bedienen, hier ein Beispiel:

Der Grund zum Handeln taucht zudem in jeder Karte auf:

je röter desto Handlungsbedarf

Und natürlich in der Status-Graphik

die rechte Gehirnhälfte weiß, dass was mit der Hardware nicht stimmt,
bevor die linke Hälfte überhaupt gelesen hat.

Auch über einen Zeitraum von Stunden oder Tagen, wenn nötig:

Sowie sämtlichen Icons:

Aggregieren über Hierarchien, Geopositionen, sowie unterschiedlichster Hardware und Fehlerszenarien ist zwar schön und gut, aber nur wenn es der Poweruser am Ende wieder auf ein ganz konkretes Ereignis runterbrechen kann:

bis zur Schnittstelle:

Teilen Sie diesen Beitrag

This post is also available in: English (Englisch)

Das könnte dich auch interessieren …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen